Navigation

ICONOGRAPHICS (EFI-Projekt)

ICONOGRAPHICS - Projekt im Rahmen der Emerging Fields Initiative (EFI)

Projektkoordination: Prof. Dr. Peter Bell

Teilprojektleitungen: Prof. Dr. Peter Bell (Digitale Kunstgeschichte); Prof. Dr. Andreas Maier (Informatik, Pattern Recognition); Prof. Dr. Corinna Reinhardt (Klassische Archäologie); Prof. Dr. Ute Verstegen (Christliche Archäologie)

Projektmitarbeit in der Christlichen Archäologie: Lara Mührenberg M.A., Franziska Stadler, Martin Frank

Das Projekt beschäftigt sich mit einem wichtigen Aspekt aus dem Bereich Kunst, Archäologie und dem kulturellen Erbe: Ikonographie und narrative Bilder. Nachdem man mittels Computer-Vision weitgehend in der Lage ist, Objekte und Stile zu erkennen, ist der nächste herausfordernde Schritt, die semantische Ebene der Bilder zu verstehen. Das Ziel ist die Interaktion zwischen Wissenschaftler und Maschine, nicht nur in Form von angewandter Wissenschaft, sondern als transdisziplinärer Austausch von Methoden und Bildtheorien.

Die Christliche Archäologie wird (ebenso wie die Kunstgeschichte) vier Szenen aus dem Marienleben bzw. dem Leben Jesu untersuchen: Verkündigung, Geburt, Anbetung der Magier (siehe Abbildung) und Taufe Jesu. Der Korpus der Christlichen Archäologie wird den Zeitraum von den ersten Jahrhunderten n. Chr. bis um 800 n. Chr. sowie byzantinische und außereuropäische Darstellungen umfassen und sich mit allen Gattungen beschäftigen. Hierdurch sollen u. a. der Einfluss außerkanonischer Texte, paganer Ikonographie und der Kulturkontakte zum muslimischen Raum sowie regionale und zeitliche Besonderheiten übergreifend analysiert werden können.

 

Domitilla-Katakombe

 

 

 

 

 

 

 

               Anbetung der Magier. Rom, Domitilla-Katakombe, 1. Hälfte 4. Jh. In: Joseph Wilpert, Die Malereien der Katakomben Roms. Tafelband (Freiburg i. Br. 1903), Taf. 116-1.