Tagungen und Ringvorlesungen

Tagungen und Ringvorlesungen seit 2013:

Durch den Lehrstuhl für Christliche Archäologie wurden seit 2013 folgende Tagungen, Workshops und Ringvorlesungen organisiert. Genauere Hinweise finden Sie auf den einzelnen Unterseiten der Veranstaltungen.

 

2020: Sektion „Glaube – Häresie – Magie. Manifestationen devianter Glaubensvorstellungen und magischer Praktiken in der materiellen Kultur der Spätantike und des Frühmittelalters“ beim Deutschen Archäologie-Kongress 2020 (Online-Kongress, organisiert von Ute Verstegen für die AGCA und vom Vorstand der AGSFM)

2020: Ringvorlesung „Meet the Experts – Lebenswelten der Spätantike / Lebenswelten in Byzanz“ (SoSe 2020, organisiert von Ute Verstegen und Lara Mührenberg für die AGCA)

2020: Interfakultäre Ringvorlesung „Epidemien, Pandemien und Naturkatastrophen“ (SoSe 2020 an der FAU)

2020: 25. AGCA-Tagung in Halle/Saale (mit Prof. Dr. Gunnar Brands, verschoben auf 2021)

2019: Workshop „OrchidTalks – Wissenschaftskommunikation in den Kleinen Fächern” (23.10.2019 an der FAU)

2018: 24. AGCA-Tagung mit dem Thema “Forschungsgeschichte als Aufbruch. Die Geschichte der Christlichen Archäologie und Byzantinischen Archäologie / Kunstgeschichte im Raum der AGCA (10.-12.5.2018 an der Universität Bonn, gemeinsam mit Sabine Schrenk)

2018: „Kann materialisierte Religion sprechen?“ – 8. Interdisziplinäre Tagung des Zentralinstituts Anthropologie der Religion(en) (22.11.2018 – 23.11.2018 an der FAU)

2017: „Nacktheit“ (7 . Interdisziplinäre Tagung des Zentralinstituts »Anthropologie der Religion[en]«; Erlangen)

2016: „In, über, unter, jenseits und dazwischen – Ebenen digitaler Bilder. Tagung zum 15-jährigen Bestehen von prometheus – Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre“ (Universität zu Köln)

2016: „Räume für Flüchtlinge“ (Erlangen)

2015: „Farbe bekennen. Bilder im Spannungsfeld der Religionen“ (Erlangen)

2013: „Geteiltes Gedenken. Parallelnutzungen von Sakralorten in interreligiösen und -konfessionellen Kontexten / Shared memory. Parallel use of religious sites in interreligious and interdenominational contexts“ (Erlangen)