Navigation

Istanbul 2005

Exkursion Istanbul 2005

1.-8. Oktober 2005

Leitung: Carola Jäggi/Ute Verstegen (Christliche Archäologie), Hanns Christof Brennecke/Christian Düfel (Kirchengeschichte)

Nachdem Konstantin im Jahr 324 Alleinherrscher geworden war, verlegte er die Hauptstadt des Reiches nach Byzanz, eine kleine Siedlung am Bosporus, die er in der Folge mit zahlreichen Neubauten ausstattete und mit einer Vielzahl von plastischen Bildwerken bereicherte. Nicht wie in Rom, wo auf gewachsene Strukturen Rücksicht genommen werden musste, konnte in der neuen Hauptstadt Konstantinoupolis („Konstantinstadt“) ein Bauprogramm realisiert werden, das in direkter Weise das Herrschaftsverständnis des ersten christlichen Kaisers und seiner Nachfolger dokumentiert. Im Zentrum der Exkursion standen die Bauten des 4.-6. Jahrhunderts, die es als architektonische Leistungen, aber auch in ihrem städtebaulichen Kontext zu untersuchen galt.

Die Exkursion wurde im Anschluss an das im Sommersemester 2005 abgehaltene Hauptseminar „Byzanz, Konstantinopel, Istanbul“ (Carola Jäggi/Hanns Christof Brennecke) durchgeführt.

 

Gruppenbild Exkursion Istanbul 2005