Navigation

Der verhüllte Gott (abgeschlossen)

Der verhüllte Gott – BilderSturmFlut

Regensburg, Neupfarrkirche

Regensburg, Neupfarrkirche (2015). Foto: Verstegen.

Laufzeit: 2014-2015

Beteiligte: Prof. Dr. Ute Verstegen

Kooperationspartner: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, Reformationsdekade/Luther2017; Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Neupfarrkirche Regensburg

Mittelgeber: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Das Themenjahr 2015 der Lutherdekade stand unter dem Motto „Bild und Bibel“. Als Mitglied der Steuerungsgruppe der ELKB für das Themenjahr war Ute Verstegen an der Vorbereitung mehrerer Projekte beteiligt, insbesondere dem Projekt „BilderSturmFlut“ (Konzepterarbeitung mit Judith Stumptner), das Kirchengemeinden in Bayern dazu einlud, sich mit den Wirkungsweisen von Bildwerken in Kirchenräumen auseinanderzusetzen.

Als Pilot wurde in der Passionszeit 2015 das Projekt „Der verhüllte Gott“ an der Regensburger Neupfarrkirche umgesetzt. Eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der Steuerungsgruppe und Regensburger Beteiligten (Christian Düfel, Barbara Eberhardt, Andrea Felsenstein-Roßberg, Sabine Freudenberg, Christof Hechtel, Thomas Koschnitzke, Ernst Reichold, Ute Verstegen) entwickelte ein auf den spezifischen Kirchenraum und seine Ausstattung zugeschnittenes Konzept, das dazu anregen sollte, die Bildwerke und Ausstattungselemente in der Kirche neu wahrzunehmen und über die eigenen Sehgewohnheiten und die Möglichkeit von Veränderungen und Neuwahrnehmungen ins Gespräch zu kommen. Ortsfeste Einrichtungsgegenstände wie die Kanzel und der Altar wurden mit großen weißen und goldenen Stoffbahnen verhängt, ebenso die an verschiedenen Stellen im Kirchenraum und auf den Emporen angebrachten Gemälde.

In Zusammenarbeit mit dem Gottesdienstinstitut in Nürnberg (Christof Hechtel und Kirchenpädagogin Andrea Felsenstein-Roßberg ) entstand eine außerdem Arbeitshilfe, die andere Gemeinden ermutigen sollte, ein derartiges Projekt zu wagen. Dem Konzept „BilderSturmFlut“ folgten 2015 auch 13 Kirchengemeinden in den Dekanaten Weißenburg, Donauwörth, Nördlingen und Oettingen.

Auf die Diskussionen mit den Beteiligten aus der Neupfarrkirche im Vorfeld des Projekts ging auch die Anregung für den Vortrag von Ute Verstegen unter dem Titel „Verletzlichkeit und Heldenmut – Über das Zeigen nackter Körper in der religiösen Kunst. Vortrag mit Bezug auf das Bildprogramm der Neupfarrkirche“ am 17.6.2015 in Regensburg zurück.

Infos:

http://infos.luther2017-bayern.de/der-verhuellte-gott/

 

Projekt Der verhüllte Gott

Foto: Christian Düfel, 2015.