Navigation

Dr. des. Sebastian Watta

 

Dr. des. Sebastian Watta

Wiss. Assistent

  • Organisation: Institut für Kirchengeschichte
  • Abteilung: Lehrstuhl für Christliche Archäologie
  • Telefonnummer: +49 9131 85-22035
  • Faxnummer: +49 9131 85-22034
  • E-Mail: sebastian.watta@fau.de
  • Webseite:
  • Adresse:
    Kochstr. 6
    91054 Erlangen
    Raum 2.012
  • Sprechzeiten: Raum 2.012, Sprechstunde während der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung, Email: sebastian.watta@fau.de

 

2000-2007 Studium der Christlichen Archäologie und Byzantinischen Kunstgeschichte, der Kunstgeschichte und der ev. Theologie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz;

Magisterarbeit: „Monolithische Piscinen der Spätantike in den byzantinischen Kerngebieten“ (bei Prof. Dr. Urs Peschlow)

 

20. 01. 2009 –

31. 10. 2010

Vertretung der Assistentenstelle am Lehrstuhl für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
WS 2011/2012 Lehrauftrag am Lehrstuhl für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
2011 – 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschergruppe der DFG (FOR 1533) „Sakralität und Sakralisierung in Mittelalter und Früher Neuzeit. Interkulturelle Perspektiven in Europa und Asien“ (Teilprojekt von Prof. Dr. C. Jäggi) an der FAU Erlangen-Nürnberg
Seit FS 2014 Doktorand der Kunstgeschichte, Philosophische Fakultät, Universität Zürich, Schweiz; Juli 2015 Abgabe der Dissertation mit dem Titel „Sakrale Zonen im frühen Kirchenbau des Nahen Ostens. Zum Kommunikationspotenzial von Bodenmosaiken für die Schaffung heiliger Räume“ an der Universität Zürich (Doktoratsbetreuerin Prof. Dr. Carola Jäggi); September 2015 Promotionskolloquium an der Universität Zürich
WS 2015/2016 –
SoSem 2016 
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte am Fachbereich 05 Evangelische Theologie der Philipps-Universität Marburg
Seit dem WS 2016/2017 Wissenschaftlicher Assistent (Akademischer Rat a. Z.) am Lehrstuhl für Christliche Archäologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

04. 2006 – 31. 03. 2007 Magisterstipendium des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz (RGZM), Forschungsgruppe Byzantinische Archäologie Mainz (BAM)

09. 2007 – 31. 08. 2008 Doktorandenstipendium des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz (RGZM), Forschungsgruppe Byzantinische Archäologie Mainz (BAM)

November 2017  Auszeichnung der Dissertation „Sakrale Zonen im frühen Kirchenbau des Nahen Ostens. Zum Kommunikationspotenzial von Bodenmosaiken für die Schaffung heiliger Räume“ mit dem „Juliana-Anicia-Preis“ des an der Ludwig-Maximilians-Universität München angesiedelten Vereins „Spätantike Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte e.V.“

 Aufsätze:

 

– Spätantike monolithische Taufpiscinen aus konstantinopolitanischer Produktion,

in: Jahrbuch für Antike und Christentum 51 (2008), S.152-187.

 

– Randfigur und Protagonist. Zur ambivalenten Karriere des Esels in der christlichen

Ikonographie, in: Predigtmeditationen im christlich-jüdischen Kontext. Zur Perikopenreihe

II, hrsg. von Studium in Israel e.V., Wernsbach 2009, XVIII-XXII.

 

– Markierungen des Heiligen? Zum Kommunikationspotenzial frühbyzantinischer

Bodenmosaiken für die „Schaffung“ heiliger Räume, in: Beck, Andrea/Berndt, Andreas (Hrsg.): Sakralität und Sakralisierung. Perspektiven des Heiligen (=Beiträge zur Hagiographie 13), Stuttgart 2013, S. 71-87.

 

Du schreibst mir, ob es sehr angemessen sei … – Der Aspekt des „Geziemenden“ in den Bildausstattungen sakraler Räume, in: Herbers, Klaus /Düchting, Larissa (Hrsg.): Sakralität und Devianz. Konstruktionen — Normen — Praxis, (=Beiträge zur Hagiographie 16), Stuttgart 2015, S. 155-159.

 

– Zusammen mit Larissa Düchting: Cyprus in Late Antiquity and the Early Middle Ages: The Benefit of the Holy, in: Matthäus, Hartmut/ Morstadt, Bärbel/ Vonhoff, Christian (Hrsg.): Postgraduate Cypriot Archaeology (POCA) 2012, Cambridge Scholars Publishing, Newcastle upon Tyne/UK, S. 414-433.

 

Rezensionen:

 

Rezension von: Günther Binding, Methoden und Probleme bei der Datierung von mittelalterlichen Bauwerken (= Sitzungsberichte der Wissenschaftlichen Gesellschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Bd. 47–3), Stuttgart: 2009, in: Archiv für Kulturgeschichte 94, Heft 2 (Dez 2012), S. 475-477.

 

Rezension von: David Ganz / Stefan Neuner (Hgg.): Mobile Eyes. Peripatetisches Sehen in den Bildkulturen der Vormoderne, München: Wilhelm Fink 2013, in: sehepunkte 16 (2016), Nr. 1 [15.01.2016], URL: http://www.sehepunkte.de/2016/01/26152.html, abgerufen am 09. Juni 2017

erschienen auch in KUNSTFORM 17 (2016), Nr. 1, https://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/2016/1/, abgerufen am 09. Juni 2017

 

Sonstiges:

 

Nachbericht: „Räume für Flüchtlinge“, Tagung am 14. und 15. Juli 2016 im Gemeinschaftshaus Herz Jesu, Erlangen (5 Seiten); URL: http://infos.luther2017-bayern.de/wp-content/uploads/Tagungsbericht-Flüchtlinge_final.pdf, abgerufen am 09. Juni 2017